Wir können die Kosten für eine Haushaltshilfe übernehmen, wenn der Elternteil wegen der Teilnahme an der Rehabilitation den Haushalt nicht weiterführen kann. Weitere Voraussetzung ist, dass auch eine andere im Haushalt lebende Person diese Arbeiten nicht übernehmen kann. Ist außerdem ein im Haushalt lebendes Kind zu Beginn der Rehabilitation unter zwölf Jahre alt oder hat eine Behinderung und ist dadurch auf Hilfe angewiesen, besteht Anspruch auf eine Haushaltshilfe.

Die Kosten für eine selbst beschaffte Haushaltshilfe werden in angemessener Höhe übernommen. Für Verwandte und Verschwägerte bis zum 2. Grad erstatten wir ausschließlich den tatsächlich entstandenen Nettoverdienstausfall und/oder die Fahrtkosten. Gegebenenfalls kommt dabei die Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung zum Tragen.

Anstelle der Haushaltshilfe können sich Eltern für eine Übernahme von Kinderbetreuungskosten entscheiden.

Frau bringt älterer Dame Einkäufe in einem Korb nach Hause

Informationen zum Download