T-RENA ist eine Nachsorge, welche die körperliche Leistungs- und Belastungsfähigkeit durch ein gerätegestütztes Training nach der Rehabilitation weitersteigert, beispielsweise durch Muskelaufbautraining, medizinische Trainingstherapie oder Krafttraining an medizinischen Geräten.

T-RENA kommt in Betracht, wenn eine Beeinträchtigung oder Funktionseinschränkung am Haltungs- und Bewegungsapparat vorliegt. Die Reha-Einrichtung kann diese Nachsorge-Leistung empfehlen, wenn eine medizinische Rehabilitation nach § 15 SGB VI durchgeführt wurde. Versicherte können aber auch eigenständig einen Antrag auf die trainingstherapeutische Reha-Nachsorge innerhalb von vier Wochen nach Beendigung der Rehabilitation stellen.

T-RENA wird vor allem in Reha-Einrichtungen, Gesundheitszentren, Physiotherapie-Praxen oder Krankenhäusern durchgeführt.

Achtung: T-RENA beginnt innerhalb von vier bis spätestens sechs Wochen und muss in jedem Fall innerhalb von sechs Monaten, bei Verlängerung innerhalb von zwölf Monaten, nach Ende der Rehabilitation abgeschlossen sein.

Trainerin und Frau beim Muskelaufbautraining auf einer Beinpresse