Ambulante Maßnahmen

Zum Inhalt
Zum Hauptmenü
Zum Bereichsmenü
Diese Seite in der deutschen Gebärdensprache (DGS) sehen:
Symbol der deutschen Gebärdensprache
Diese Seite in der Audioversion anhören:
Symbol für Audioversion
 

Ambulante Maßnahmen

werden in einer wohnortnahen Reha-Einrichtung durchgeführt, als Nachsorgemaßnahme oder als Anschlussheilbehandlung (Anschluss-Reha).
Die Patienten müssen für die ambulante Rehabilitation in guter körperlicher Verfassung sein.

Sie fahren Montag bis Freitag morgens zur Reha-Einrichtung und nachmittags nach Hause.
Die Nächte sowie die Wochenenden verbringen sie zuhause.
Tagsüber sind sie in das Therapiekonzept der Reha-Einrichtung eingebunden.
Die täglichen Fahrten sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem eigenen PKW zurückzulegen.
Einige Reha-Einrichtungen bieten auch einen Fahrdienst an.
Die einfache Fahrt soll 45 Minuten nicht übersteigen.

Antragsverfahren:

Ambulante Maßnahmen sind zu beantragen wie Nachsorgemaßnahmen oder Anschlussrehabilitationen.

Es ist lediglich auf dem jeweiligen Antragsformular zu vermerken, dass es sich um eine ambulante Maßnahme handeln soll.

Unsere Formulare sind im pdf-Format gespeichert.
Um diese zu öffnen, benötigen Sie den Acrobat Reader, welcher unter:
http://www.adobe.de/products/acrobat/readstep2.html
kostenlos heruntergeladen werden kann.

zurück nach oben